Advertisements

Überflieger


Hey ihr Lieben,

ab heute ist die Berufsschule wieder angefangen und werde um diese Uhrzeit bestimmt die Schulbank drücken. Aber das macht nichts, denn in der Zwischenzeit könnt ihr ja meinen Beitrag bzw. Meinung zu diesem Buch lesen.

Überflieger wurde von Malcolm Gladwell geschrieben und was auf der Titelseite zusätzlich geschrieben steht ist folgendes: „Warum manche Menschen erfolgreich sind – und andere nicht“.
Dieser Satz beschreibt wirklich kurz und knackig worum es in diesem Buch geht.

Malcolm Gladwell beschreibt anhand von sehr intelligenten Menschen, wie sie überhaupt zum Erfolg gekommen sind und was alles auf dem Weg dahin notwendig war. Bei den Meisten Menschen läuft es darauf hinaus, dass sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren. Glück spielt bei dem Erfolg meistens auch eine sehr wichtige Rolle.

Was ich persönlich sehr interessant finde ist, dass Gladwell sehr viele rationale Belege für den Erfolg der besonders schlauen Menschen sucht. Er ist sogar der Meinung, dass die Geburtsjahre und Monate eine Auswirkung darauf haben, wie erfolgreich diese schlauen Menschen werden.

Was ich aber wirklich sehr schade finde ist, dass im Buch viel von Menschen mit einem sehr hohen IQ gesprochen wird. Ich hätte es persönlich interessanter gefunden, wie Menschen mit einem normalen IQ erfolgreich geworden sind.
Es steht aber eins fest. Egal ob sehr intelligent oder nicht, ohne viel Arbeit und Bemühungen wird man nie zum Erfolg kommen.

Gladwell spricht von der sogenannten 10.000 Stunden Regel. Er geht davon aus, dass man sich mindestens 10.000 Stunden mit der einen Sache auseinandersetzen muss, worin man ein Spezialist sein möchte und dies ist vom IQ jedes Einzelnen unabhängig.
Ich finde es sehr interessant, dass der Autor wirklich einige Berühmtheiten aufzählt, an denen es so in etwa mit der 10.000 Stunden Regel hinkommen könnte. Unter anderem wird von Mozart gesprochen, der auch erst nach mindestens 10.000 ein wahrer Profi geworden ist.

Worauf Gladwell einen großen Wert gelegt hat ist, dass der Leser sehr viel vom Christopher Langan erfährt. Ihr fragt euch bestimmt wer dieser Typ ist oder? Ja das habe ich mich natürlich auch gefragt.
Er ist ein sehr schlauer Menschen (IQ: ca. 190), der aber leider nicht sehr oft Glück hatte im Leben und dadurch blieb der Erfolg bei ihm aus. Der Grund dafür lag darin, dass er nicht die „Cleverness und Sozialkompetenz besaß, die es ihm ermöglich hätte, das zu bekommen, was er wollte“(S.91).

Meiner Meinung nach ist das Buch eine gute Ablenkung vom Alltag, jedoch ist es in gewisser Weise auch etwas anspruchsvoller zu lesen.

Dankeschön an den Piper Verlag, dass sie mir das Buch zu Verfügung gestellt haben.

Advertisements
Kategorien:Allgemein, Bücher, Genie, Logisch, Motivierend, RezensionSchlagwörter:, , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: